Tipp

Android Go: Was kann das schlanke Betriebssystem?

Anna K. Anna K.

Android Go: Ein alternatives Betriebssystem für leistungsschwache Mobilgeräte und für Gebiete mit schlechter Netzabdeckung. Damit ist Go der kleine, aber effiziente Bruder von Android O.

Inzwischen sind Downloads wie die Skype Lite App, Facebook oder Twitter Lite, die Rettung für Anwender mit älteren Geräten. Die abgespeckten Varianten benötigen weniger Speicherplatz und haben einen niedrigeren Datenverbrauch.

Da diese Art schlanker Varianten von Apps immer beliebter wird und sich der mobile Markt in Entwicklungsregionen zunehmend interessanter für die Wirtschaft gestaltet, bringt Google nun ein ganzes „Lite-Betriebssystem“ auf entsprechend schwache Geräte in entsprechend schwachen Regionen.

Android Go
Mit Android Go will Google den Rest der Welt erobern. (Bild: Pixabay/Redaktion)

Android Go macht lahmen Smartphones Beine

Besonders für Smartphones aus der preisgünstigen Region unter 100 USD wurde Android Go entwickelt. Mit 500 MB bis ein GB RAM hatten diese mit dem klassischen Betriebssystem ganz gut zu kämpfen, doch Go wurde an einigen Stellen so optimiert, dass dieser Kampf bald der Vergangenheit angehört. Zu den Ressourcen schonenden Optionen gehören:

  • Ein überarbeiteter Datenzähler, um den Datenverbrauch genau zu erfassen
  • Ein voreingestellter Data Saver, um Datenvolumen zu sparen
  • Auf Android Go angepasste Apps (beispielsweise durch geringen Datenverbrauch oder funktionalem Offlinemodus) sind prominent im Play Store positioniert
  • Alle Google Apps werden in einer entsprechenden Lite-Variante zur Verfügung gestellt (Ziel sind hier zehn MB APK-Größe)
  • Der Download von Apps soll planbar zu Zeiten sein, in denen Daten billiger sind (beispielsweise nachts)
  • GBoard wird um neue Übersetzungsfunktionen in 191 Sprachen (inklusive Spracheingabe) erweitert

Android O & Go ab 2018 offiziell verfügbar

Mit Android O soll erstmalig auch die Lite-Variante Go veröffentlicht werden. Mit jedem neuen Betriebssystem, welches Google entwickelt, soll es künftig auch eine Go-Version geben. Eine erste Preview von Android Go soll Ende 2017 erscheinen, die ersten damit ausgelieferten Smartphones sollen dann kommendes Jahr folgen. Ab 2018 gibt es dann offiziell das erste Android Go für Smartphones mit weniger als einem GB RAM. Ob es das Betriebssystem dann auch schon in Deutschland geben wird oder ob es vorab nur regional eingeführt wird (wie YouTube Go in Indien) ist derzeit allerdings noch nicht klar.

YouTube Go macht es vor

Bereits Anfang des Jahres startete Google mit der Testphase von YouTube Go in Indien. Das Lite-Variante der Streaming App punktet mit zahlreichen Vorteilen. So lassen sich Videoclips innerhalb der App herunterladen, nach Bedarf kann in Standard oder in niedriger Qualität gestreamt bzw. heruntergeladen werden. Die Vorschaufunktion aus einer Reihe verschiedener Standbilder verrät vorab, ob sich der Stream des Clips überhaupt lohnt oder ob man besser zum nächsten Video wechselt. Einmal heruntergeladene Titel können außerdem einfach via Bluetooth an andere mobile Geräte in der Nähe gesendet werden, und zwar ganz ohne das Datenvolumen zu belasten.

Android Go und YouTube Go
YouTube Go ist akutell nur in Indien verfügbar und bietet eine Reihe beneidenswerter Extrafunktionen im Gegensatz zur Standard-App. (Bild: Youtube)

Neueste Artikel